Zwangsstörungen

Vorteile für Beamte und den Öffentlichen Dienst:
Auch mit Angeboten von Selbsthilfeeinrichtungen für den öffentlichen Dienst (Geldanlage, Kredite, Sparen, Vorsorgen, Versichern): Vergleichen - Auswählen - Beste Konditionen sichern


Zur Übersicht "Indikationen von A bis Z" bei Kliniken, die Beihilfefähig abrechnen können

Zwangsstörungen

Eine Zwangsstörung liegt vor, wenn sich unangenehme Gedanken und Handlungen wiederholt aufdrängen und man sie zwar als unsinnig erkennt, sich aber nicht dagegen zu wehren vermag. Geben Betroffene dem Zwang nicht nach, empfinden sie meist eine unerträgliche Anspannung. Eine der Ursachen kann Angstbewältigung sein – z.B. kann starke Angst, sich mit einer Infektionskrankheit anzustecken, zu einem extremen Waschverhalten führen. Es kann aber auch der Stoffwechsel bestimmter Botenstoffe des Gehirns gestört sein.
Bei Zwangsstörungen kommen zur Therapie Psychopharmaka und psychotherapeutische Methoden unter ärztlicher Aufsicht zum Einsatz.

Quelle: www.onmeda.de  

Unser Klinik-TIPP:

Bad Bodenteich - MediClin Seepark Klinik       


Effektiv und erfolgreich werben mit Marketing Öffentlicher Dienst:

Sie sind für das Anzeigenmarketing in einer Klinik oder  Gesundheitseinrichtung zuständig und möchten sich über das kostengünstige Beihilfe-Doppelpack (Ratgeber & Internet) informieren? Hier finden Sie mehr Informationen 

mehr zu: Indikationen Z
Home | www.die-beihilfe.de | Impressum   © 2021 Deutscher Beamtenwirtschaftsring e.V.